Mit UNS machst du DEINE Gesundheit zur Priorität ..

Vitaldaten analysieren - Ernährung optimieren - Stoffwechsel aktivieren

Blog

Olivenöl: Darauf sollten Sie achten

Posted on July 19, 2019 at 3:25 PM

Mit Olivenöl nehmen Sie einen ganzen Cocktail an gesunden Inhaltsstoffen zu sich. Polyphenole beispielsweise, die zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören, fangen freie Sauerstoffradikale ab, die Ihren Körperzellen schaden könnten.

Das sind gesunde Inhaltsstoffe von Olivenöl

· Vitamin E

· Aromen, Aldehyde, Ketone und Ester

· Polyphenole

· Ungesättigte Fettsäuren

Hochwertiges Olivenöl kostet pro Liter zwischen 15 und 30 Euro.

Um bestmögliche Qualität zu bekommen, achten Sie beim Kauf auf die Bezeichnung "natives Olivenöl Extra".

Nativ – mitunter auch als virgine bezeichnet – bedeutet "naturbelassen" und extra bedeutet so viel wie "besonders gut". Das Besondere: Die Temperatur, die bei der Gewinnung von „naturbelassenem“ Olivenöl verwendet wird, darf 33°C nicht übersteigen. Die Oliven-Bestandteile werden dadurch nicht beeinträchtigt.

Raffiniertes Olivenöl indes wird durch ein chemisches Verfahren gewonnen, bei dem es zu Temperaturen von über 100° C kommt. Durch die hohen Temperaturen entstehen Stoffe, die durch Reinigungsschritte wieder entfernt werden müssen. Die gesunden Inhaltsstoffe gehen dabei verloren - es bleibt lediglich das reine Fett übrig. Verzichten Sie am besten auf raffiniertes Olivenöl.

So unterscheiden sich grüne und schwarze Oliven

Grüne Oliven enthalten mehr Mineralstoffe, mehr Wasser aber auch mehr Polyphenole. Schwarze Oliven reifen länger, sind reicher an einfach ungesättigten Fettsäuren.

Schwarze Oliven sind etwas leichter verdaulich als grüne Oliven und haben zudem einen höheren Gehalt an Antioxidantien.

Weiterer Pluspunkt für Oliven und Olivenöl: Schnell und unkompliziert lassen sich ein paar leckere Rezepte zaubern. Zwei Rezeptideen möchte ich Ihnen an dieser Stelle vorstellen:

Mein Rezept: Olivenöl-Butter als Brotaufstrich

Geben Sie 125 g weiche Butter und 125 g Olivenöl in eine Schüssel. Verrühren Sie beides mit einem Pürierstab (unterste Stufe) zu einer homogenen Masse. Nach einigen Stunden im Kühlschrank hat die Masse eine Konsistenz einer Margarine und lässt sich problemlos auf Brot oder Baguette streichen.

Mein Rezept: Olivenöl-Avocado

Halbieren Sie 1 Avocado längs. Nehmen Sie den Kern heraus. Avocadohälften mit Salz und Pfeffer würzen. Geben Sie in die Hälften eine fein gewürfelte Tomate und 1 EL sehr fein gehackte Zwiebeln. 4 EL Olivenöl und 1 TL Oregano, 2 EL Balsamico und 1El Basilikum darüber streuen.

Olivenöl richtig aufbewahren

  • Lagern Sie Olivenöl gut verschlossen. Einige Öl-Bestandteile oxidieren, wenn sie mit Luftsauerstoff in Berührung kommen.
  • Lagern Sie das Öl an einem dunklen und kühlen Ort (maximal bis 16 °C). UV-Licht, beispielsweise durch direkte Sonneneinstrahlung, fördert die Alterungsprozesse im Öl (das Öl wird ranzig).
  • Bei Temperaturen unterhalb von +7 °C (z.B. im Kühlschrank) kann Olivenöl flockig werden. Dies hat keinen Einfluss auf die Qualität des Öls. Die Flocken sind Wachse aus der Olivenschale, die bei diesen Temperaturen fest werden.
  • Gutes Olivenöl ist bis zu 24 Monate haltbar. Da-nach, oder bei falscher Lagerung, wird Olivenöl ranzig, was Sie leicht am Geruch erkennen können.
  • Olivenöl verträgt problemlos Hitze: Sie können damit Garen, Dünsten, Backen und Braten bis zu 180°C.


Happy Cooking

Categories: Nahrungsmittel, Rezepte, Tipps und Tricks

Post a Comment

Oops!

Oops, you forgot something.

Oops!

The words you entered did not match the given text. Please try again.

0 Comments